Velener fragen nach Bachforellen und Holz

01.08.2005, 13:04 Uhr

Auf einiges einstellen müssen sich die Besucher des Tiergartens in den nächsten Monaten. Was dann aber herauskommt, dürfte für vieles entschädigen. Viele Velener haben sich am Samstagmorgen (30.07.05) darüber informiert, was Kreis und Gemeinde in dem Gebiet planen.

Bauleiter Gerd-Heinz Hakvoort vom Kreis Borken und Christian Termath beantworteten mit Bürgermeister Ralf Groß-Holtick die Fragen. In großer Runde wurde rasch deutlich, dass wohl die überwiegende Zahl der Teilnehmer dem Vorhaben positiv gegenüber steht.

Zunächst wird großes Gerät auf den Wegen und im Wald räumen. Altholz muss entfernt werden, marodes Mauerwerk ausgetauscht und verlandete Bachläufe und Seen müssen ausgekoffert werden, erfuhren die Velener. Groß-Holtick bat um Verständnis, dass es erst einmal zu erheblichen Behinderungen kommen werde. Teilweise müsse der Tiergarten für Besucher ganz geschlossen werden. "Wo gehobelt wird, fallen auch Späne", so Bernhard Wellermann dazu. Er kennt den Tiergarten wie seine Westentasche und ist täglich hier. Ihn freut besonders, dass viele alte Strukturen wieder hergestellt werden sollen. So viel wie möglich soll aber vom alten Baumbestand erhalten bleiben. Hakvoort hob die alten Eichen an der Fasanerie hervor.