Massive Schäden

Einsatz für die Wälder

06.11.2020

Stürme, die extreme Dürre, überdurchschnittlich viele Waldbrände und Borkenkäferbefall – das hat den Wäldern in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren immens zugesetzt. Setzt sich die trockene Wetterlage fort, stehen die Wälder auch 2020 vor enormen Herausforderungen.

Im Juni 2020 hat das BMEL aktuelle Daten zu den Waldschäden seit 2018 sowie den für 2020 zu erwartenden Schäden veröffentlicht. Stürme, die extreme Dürre, überdurchschnittlich viele Waldbrände und Borkenkäferbefall – das hat den Wäldern in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren immens zugesetzt. Die trockene Wetterlage hat sich vielerorts fortgesetzt, damit stehen die Wälder auch 2020 vor enormen Herausforderungen. Fachleute gehen von einem Schadholzbefall von 178 Millionen Kubikmeter und einer Fläche von 285.000 Hektar aus, die wiederbewaldet werden muss.

Angesichts dieser Entwicklungen kommt es jetzt vorrangig darauf an, Wälder insgesamt langfristig auf den Klimawandel einzustellen. Bei der notwendigen Wiederbewaldung der Schadflächen und beim langfristigen Waldumbau zu stabilen und anpassungsfähigen Wäldern ist auf eine naturnahe, der jeweiligen Region angepasste Bepflanzung zu achten. Die Wirksamkeit der Maßnahmen muss dabei regelmäßig überprüft werden.  

Lesen Sie hier den Artikel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft weiter.

Auch interessant: Pressemitteilung der CDU/CSU Bundestagsregierung:
Waldprämien müssen endlich auf den Weg gebracht werden
500 Millionen Euro Waldhilfen aus dem Corona-Konjunkturprogramm > mehr